Material

material_emmer

Der Laie sieht nur einen Anzug aus grauem Stoff, der Kenner sieht das Erzeugnis höchster Webkunst. Denn durch die Farbwirkung, den Fall, den Glanz und den Griff ist der Stoff verantwortlich für das Erscheinungsbild des Kleidungsstücks. Und natürlich ist die Handwerkskunst des Maßschneiders auch vergeblich, wenn das Tuch nichts taugt. Es knittert, es fällt nicht schön, es reibt sich an beanspruchten Stellen blank. Es wäre Zeitverschwendung, über 60 Arbeitsstunden in einen minder guten Stoff zu stecken.

Super-100-Stoffe sind fein aber alltagstauglich, alles über Super 150 ist in der Regel für den ständigen Büroeinsatz zu empfindlich. Immer noch die beste Faser ist die Wolle des Merinoschafs, sie ist strapazierfähig, absorbiert ein Maximum an Feuchtigkeit und sorgt für ein perfektes Körperklima. Wer es noch etwas knitterresistenter möchte, dem empfiehlt sich Mohair. Im Sommer bieten sich auch Baumwolle, Leinen und Seide an, allerdings empfinden viele die Knitterempfindlichkeit der pflanzlichen Fasern als Minuspunkt.
Als Gipfel der Exklusivität gelten Kaschmir und Vikunja. Doch manchmal sind die feinsten Merinoqualitäten genauso teuer, vor allem die superfeinen Anzugstoffe.

LIEFERANTEN
Die in diesem Atelier bevorzugten Stoffe kommen vornehmlich von den britischen Inseln und aus Italien. Hier sind besonders Holland &Sherry, J&J Minnis, John G.Hardy und aus Italien die Lieferanten Loro Piana und Drapers zu nennen. Aber auch die Stoffe von kleinen Webereien wie Breanish Tweed und die Nachwebungen alter Muster der London Lounge sind bei Kathrin Emmer erhältlich.

AUSWAHL
Aus der großen Bandbreite der Stoffbündel, die hunderte verschiedene Proben von Mohairs, Twills, Tweeds, Cashmeres etc. enthalten, sucht sich der Kunde die passende Ware heraus. Der Maßschneider begleitet diese Suche und achtet darauf, dass die gewählte Qualität zu der Idee des geplanten Kleidungsstücks und zum Stil des Kunden passt.

Zur Vergrößerung die Stoffmuster bitte anklicken.